AKTUELLES

_________________________________________

Aktuelle Stellenausschreibungen:

Produktionsassistent/In

Dozent/in SPRECHEN im Studiengang Schauspiel

_________________________________________

Die ADK feiert im Sommer 2018 ihr zehnjähriges Bestehen  u.a. mit dem Symposium »Kunst. Kultur. Nachhaltigkeit« in Kooperation mit der Stadt Ludwigsburg sowie mit dem FURORE Festival, dem Internationalen Festival für junges Theater.

Informationen zum Symposium  hier


Internationales Festival für junges Theater: 19. bis 22. Juli 2018.

Weitere Informationen hier

__________________________________

Treffpunkt »Campus International«
Nächster Termin: 10.  Juli 2018

Eine Initiative der Studierenden der ADK, Filmakademie und des Animationsinstituts.

Foyer ADK, weitere Informationen hier

____________________________________

Neue Website in Arbeit

Die ADK erstellt gerade ihre neue Website,
die ab Sommer 2018 auch in englischer
Sprache zur Verfügung stehen wird. Wir
freuen uns, Sie dann auch über die
aktuellen internationalen Aktivitäten
der ADK informieren zu können.

____________________________________

Madame Nielsen
»Topographies of Paradise«

»Madame Nielsen«, Autor*in, Sänger*in, Performer*in, Künstler*in, ließ sich vor vielen Jahren als identitätslos erklären und ist in Skandinavien ein Star. Sie lebte längere Zeit ohne Namen und reiste zuletzt  u.a. auf den Routen der Flüchtlinge von Mazedonien bis Passau, der Frage auf der Spur: Was macht der Flüchtlingsstatus mit der eigenen Identität? Gerade erschien ›Der endlose Sommer‹, Madame Nielsens vielfach hochgelobte Roman. (Über Madame Nielsen s. a. den ARD-›Druckfrisch-Beitrag‹ vom 26.03.18 von Denis Scheck hier)

Am 25.08.2018 kommt im Rahmen des Ingmar Bergman Theatre Festivals (23.08.-02.09.2018) in Stockholm das neue Projekt Nielsens »Topographies of Paradise« in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk mitos21 zur Premiere, an dem zwei Studierende des 4. Jahrgangs Regie und zwei Schauspiel-AbsolventInnen der ADK teilnehmen. »Topographies of Paradise« ist eine Kooperation mit dem Dramaten Theater Stockholm, Det Kongelige Teater Copenhagen, dem Teatre Lliure Barcelona und dem Nationaltheater Belgrad.

Unterstützt wird die ADK bei diesem Projekt vom Goethe-Institut München.

 

Hidden Heritage - STUDIO DAHD

Seit dem Sommersemester 2018 arbeitet die ADK an dem Pilotprojekt »Studio DAHD« (Danube Artistic Heritage Development) im Rahmen von INTERREG »Danube Culture Platform« »Kulturplattform Donauraum«, an dem sechs Donauländer beteiligt sind (Österreich, Deutschland, Bulgarien, Serbien und Rumänien) mit dem Oberösterreichischen Kulturquartier (AT), dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (DE), dem Kulturministerium Bulgarien (BG), der Akademie der Künste Novi Sad (SRB) und dem Kulturministerium Rumänien (RO).
(Weitere Informationen hier.)

Beim »Studio DAHD« arbeiten insgesamt 21 Studierende aus den teilnehmenden Ländern zusammen, um verborgenes Erbe entlang der Donau zu erforschen, es zu evaluieren und es mit dem heutigen Blick künstlerisch zu hinterfragen und neu zu definieren. Eine Recherche nach dem verborgenem Erbe, das, aus welchen Gründen auch immer, verschüttetet, verboten, vergessen, unterdrückt, verschwunden ist. Mit künstlerischen Interventionen, auf den Spuren nach Identitäten und Fremdheiten wird die europäische Idee dabei überprüft, neu gedacht, anders gefühlt.

Beteiligt sind die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (D), die Universität für Kunst und Design Linz (A),  die Universität in Sofia und die Universität in Varna (Bulgarien) sowie die Kunstakademie Novi Sad (Serbien) mit Studierenden der Architektur, der darstellende Kunst, Filmregie und Schnitt, Musikproduktion, Kamera, Bildende Kunst, Bildhauerei und Fotografie.

______________________________________

Wir gratulieren!

Chemnitzer Theaterpreis für junge Dramatik 2018 | Mai 2018
SÖREN HORNUNG

2017 unter den Finalisten des Osnabrücker Dramatikerpreises, sowie des Heidelberger Stückemarkts 2018, erhielt Sören Hornung, Regieabsolvent der ADK;  am 11.Mai 2018 den Chemnitzer Theaterpreis für junge Dramatik 2018. Die Verleihung am 11. Mai fand im Rahmen der Uraufführung seines prämierten Stückes »Sieben Geister« statt, in der Regie von Laura Linnenbaum. Hornung arbeitet als Regisseur und Autor. Inszenierungen waren u.a. am Schauspiel Stuttgart, am Theater Rampe in Stuttgart, am Thalia Theater Hamburg, am Theater Augsburg und am Volkstheater Rostock zu sehen.

___________________________________

SWR2 Tandem Rakete -
Junge Leute im Gespräch
»Der Theatermann Wilke Weermann. Das Theater ist ein besonderer Ort.«
Es moderiert Martin Gramlich.

Zum Nachhören hier

Anlässlich der Premiere von »Fahrenheit 451« am
21. Januar 2018
, Kooperation Schauspiel Stuttgart
Wiederaufnahme: 10. und 23. Juni 2018

____________________________

SWR2 Zeitgenossen.
Elisabeth Schweeger im Gespräch mit Karin Gramling. 

Sendung vom 30.09.2017 zum Nachhören hier

____________________________

 

Campus-Eröffnungswoche mit dem

Zentrum für Politische Schönheit
26.09.-  29.09.2017 |


Fotos: Fabian Fiess / Filmakademie
re.: Cesy Leonard, Zentrum für Politsche Schöhnheit
li:: Zum »Speeddating« - im Zeitraffer: HIER

Eröffnung des neuen Studienjahres mit Jeanine Meerapfel am 25.09.2017 |

Weitere Infos



© die arge lola 

_________________________________________

Rückblick Raumwelten Kongress 2017 

mit »Raumwelten Public« im Vorfeld. 
Programm hier:. Weitere Informationen hier

Impressionen hier

__________________________________________
SWR-Dokumentation auf 3Sat

»DIE NIBELUNGEN - ZWISCHEN SEMINARRAUM UND GROSSER BÜHNE«

Sonntag, 23.Juli 2017, Erstausstrahlung
Noch abrufbar: hier

In Worms und Ludwigsburg drehte sich im Sommer 2015 alles um die Nibelungen. Die Aktualität des uralten Stoffs erforschten Studierende der ADK, ABK sowie der Filmakademie Baden-Württemberg im »Adaptionen-Seminar« unter der Leitung von Filmemacher Andres Veiel. Jetzt war die Dokumentation von Ina Fister und Rebecca Barthel, die in Zusammenarbeit mit dem SWR entstand, auf 3Sat zu sehen. Sie begleitete das Seminar auf dem Weg zu den Festspielen in Worms wie auch Thomas Schadts Eröffnungs-Inszenierung, die Uraufführung von Albert Ostermaiers »Das Gemetzel«. Den dritten Teil des Films bildet eine Animation in drei Akten, die Hintergrundinformationen zur Rezeptionsgeschichte des Nibelungenlieds gibt.

_________________________________________

Ludwigsburg.
Der Hochschulstandort

Mit fast 10.000 Studentinnen und Studenten hat sich Ludwigsburg zu einem bedeutenden Hochschulstandort in der Region Stuttgart entwickelt.
Zur Broschüre, hrsg. v. der Stadt Ludwigsburg   hier

_________________________________________

 

Wir gratulieren!

»Es ist nicht dort, es ist da«
Szenen von Eugène Ionesco
Regie: Christian von Treskow

Ausgezeichnet beim Schauspielschultreffen in Graz 

Marielle Layher und Daniel Fleischmann wurden beim Schauspielschultreffen (beim »Bundeswettbewerb zur Förderung des deutschsprachigen Schauspielnachwuchses« verbunden mit dem »29.Treffen zur Förderung des Schauspielnachwuchses« in Graz (24. -30. Juni 2018)  mit dem neu geschaffenen Szene-Preis für die Szene »Amédée oder wie wird man ihn los« ausgezeichnet.
Weitere Informationen zum Preis: hier
Zur Produktion hier

Ausgezeichnet beim
SETKÁNÍ/ENCOUNTER Festival April 2018

Das Bühnen- und Kostümbild von Nele Bühler und Luise Ehrenwerth (HfBK Dresden) wurde mit einem Marta Award  prämiert »in recognition of supporting the creation of a world of powerful association, dynamic aesthetic and bizarre yet well-judged characters, with a clear style of ensemble acting and stylization)«.

Weitere Informationen zum Preis hier

© ADK / Steven Schultz

 

» weiterlesen
Körber Studio Junge Regie 2018

und bei FURORE 2018

»Hasen-Blues. Stopp.«
Uta Bierbaum (2016)
Regie: Johann Diel
 

Die Werkstattinszenierung entstand im Rahmen der Werkschaudes 3. Jahres Regie | Schauspiel und des 1. Jahres Dramaturgie, die unter dem Motto »Spurensuche Gegenwart« stand und hatte an der ADK Anfang März Premiere. .

» weiterlesen
Wiederaufnahme!

10. und 23. Juni
Schauspiel Stuttgart

»Fahrenheit 451«
nach dem Roman von
R. Bradbury
Regie: Wilke Weermann
(Bachelor)

  

» weiterlesen