Historie

Eine zeitgemäße Ausbildung im Feld der Darstellenden Künste hat sich an der beruflichen Wirklichkeit zu orientieren. Schauspielerinnen und Schauspieler, Regisseure und Dramaturgen werden ihre Laufbahn nicht notwendig linear in festen Engagements an Stadt- und Staatstheatern verbringen. Der berufliche Erfolg wird sich zunehmend in freien Projekten erzielen lassen, aber auch durch Engagements in Film, Funk und Fernsehen sowie im expandierenden Markt der Neuen Medien.

Die 2007 gegründete Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg bietet ihren Studierenden sowohl Elemente der klassischen Ausbildung für das Theater als auch integrierte Projekte, in denen die bereichs- und genreübergreifende Arbeit in den Neuen Medien erprobt wird. Die institutionelle Verbindung zur Filmakademie sowie zur Staatlichen Akademie für Bildende Künste in Stuttgart bietet dafür hervorragende Voraussetzungen.

 

Da die darstellenden Künste vorwiegend in Teamarbeit ausgeübt werden, wird die Zusammenarbeit der Studiengänge von Anfang an erlernt und praktiziert. Die Studierenden entwickeln verschiedene
Formen dieser Kollektivarbeit.

Die Akademie bietet drei Studiengänge an:
Zwei Bachelor-Studiengänge in Schauspiel (7 Semester) und Regie (8 Semester) sowie den
Master-Studiengang Dramaturgie (4 Semester).