Dramaturgie -Studentin im 2. Jahr

Annika Henrich

Geboren: 1990 in Gießen
Studium: 2011-2015 Szenische Künste B.A. an der Universität Hildesheim Abschlussarbeit: Populäre Kultur im Gegenwartstheater am Beispiel von "The Hooks" (Damian Rebgetz) und "Let’s get Physical" (Herrmann Simons & Family)
Stipendien: 2013 Stipendiatin des Deutschland Stipendiums Sept. 2013 – Feb.2014 ERASMUS-Aufenthalt an der Anadolu Üniversitesi Eskişehir (Türkei)

Kontakt mit Annika Henrich aufnehmen

E-Mail: annika [dot] henrich [at] stud [dot] adk-bw [dot] de

 

Praktika und Berufserfahrung

2016  | Leitung einer Lehrveranstaltung an der Uni Hildesheim zum Thema „Peinlichkeit und Selbstherabsetzung als Strategien der Selbstinszenierung“.

2016 | Leitung und Organisation des Nachwuchstheaterfestivals „Der Schredder“ am Theaterhaus Hildesheim

Juni - Okt. 2014 | Regiehospitanz am Schauspiel Hannover bei „Volksrepublik Volkswagen“, Stückentwicklung, Regie: Stefan Kaegi

2009 – 2011 | Praktikum am Stadttheater Gießen in der Abteilung  Kinder- und Jugendtheater
Im Rahmen des Praktikums Regieassistenzen bei Jörn Udo Kortmann, Stephanie Kuhlmann, Meike Niemeyer, Andreas Mihan und Suse Pfister
Mitarbeit/Leitung des Jugendclubprojekts „Filmriss“ von Tina Müller

Arbeiten (Auswahl)

Dramaturgie:
Juni 2017 | „Himmelhochabgrundtief“, mit Texten von H. v. Kleist, G. Büchner und J. W. v. Goethe, ADK Ludwigsburg, Regie: Max Schaufuß

März 2017 | „Die Ratlosen – ein Versuch in dreieinhalb Akten“, mit Texten von u.a. Ödön von Horváth, Georg Heym, Ernst Friedrich und Feldpostbriefen aus dem ersten Weltkrieg, ADK Ludwigsburg, Regie: Max Schaufuß.

Freie Projekte/Kollektivarbeiten

Mai 2015 | „Somethin‘ Stupid – Ein Solo über die Liebe“, Solo-Performance, Burgtheater Universität Hildesheim

April 2014 | „Something Rotten Something New“, entstanden für das Festival Shakespeare-Schredder, Kollektivarbeit, Theaterhaus Hildesheim