»Fahrenheit 451«

nach dem Roman von Ray Bradbury
Regie: Wilke Weermann

Kooperation Schauspiel Stuttgart
Viertes Studienjahr Regie
Zweites Studienjahr Dramaturgie
Bachelorinszenierung

451 Grad Fahrenheit ist die Temperatur, bei der Papier Feuer fängt und verbrennt. In Ray Bradburys Zukunftsvision ist die Feuerwehr nicht mehr zum Löschen von Bränden eingesetzt, sondern zerstört mit Flammenwerfern die letzten Zeugnisse der Vergangenheit: die Bücher. Kunst ist für diese Gesellschaft nurmehr Gewalt und wird vernichtet. Alles, was schmerzt, jeder Gedanke, jeder Tote, wird eingeäschert und vergessen. Doch der Feuerwehrmann Guy Montag will nicht mehr vergessen … Die Geschichte einer sauberen Welt, die nichts mehr fühlen will, ist ein zeitloses Plädoyer für das Erinnern.

17. April 2018 | 20 Uhr
bei »radikal jung 2018«,
Festival junger Regisseure,
Volkstheater München

10. und 23. Juni 2018 | 20 Uhr
Wiederaufnahme Schauspiel Stuttgart

***************************************

21. Januar 2018 (Premiere)
Weitere Termine:
25./29. Januar
und 06. Februar 2018
20 Uhr | Schauspiel Stuttgart Nord

Ort: Nord, Löwentorstraße 68, 70376 Stuttgart
Eintritt: 23 Euro (Premiere) /18 Euro (weitere Vorstellungen) / ermäßigt 7 Euro
Karten: www.schauspiel-stuttgart.de

 

____________________________

Wilke Weermann

studiert Regie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Sein Stück »Abraum« wurde nominiert für den Retzhofer Dramapreis 2015 und gewann den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik 2016. »Abraum« sowie Weermanns Inszenierung »Der entfesselte Wotan« waren zum Körber Studio Junge Regie am Thalia Theater Hamburg 2017 eingeladen.

Wilke Weermann tourte zudem 2017 mit seinem Kurzfilm »Das Paket« auf einschlägigen nationalen und internationalen Kurzfilm-Festivals. Der Film entstand im Rahmen seiner Ausbildung in Kooperation mit der Filmakademie. Er wurde nominiert, seinen Film beim Bundes.Festival.Film, dem alljährlichen Höhepunkt der Bundeswettbewerbe Deutscher Jugendfilmpreis und Deutscher Generationenfilmpreis, zu präsentieren. Das Szenenbild von Christian Blechschmidt und Lynn Scheidweiler der ABK Stuttgart wurde in Cambridge beim »WATERSPRITE FILM FESTIVAL
2017« als das »beste Szenenbild« prämiert.

Am Volkstheater Rostock führt er derzeit  Regie bei »EDEN. Evil Eyes in Paradise« des Kollektivs FEINSTAUBALARM. Mehr zu »EDEN«: hier
Zu FEINSTAUBALARM: hier